Unser Kreditlexikon

Abtretung | Altersgrenze | Annuität | Autofinanzierung | Ballonfinanzierung | Beamtendarlehen | Bonität | Bürgschaft | Darlehen | Dispokredit | Effektiver Jahreszins | Einkommensnachweis | Endfälliges Darlehen | Finanzierungsplan | Grundschuld | Kontokorrentkredit | Kredit | Kreditgeber | Kreditvermittlung | Kreditwürdigkeit | Kredit ohne Schufa | Kredit umschulden | Nachrangdarlehen | Pfändungstabelle | Prolongation | Rahmenkredit | Ratenkredit | Schufa | Scoring | Stundung | Schlussrate | Sicherheiten | Sollzins | Sondertilgung | Tilgung | Tilgungsaussetzung | Variabler Zinssatz | Verzugszinsen | Vorfälligkeitsentschädigung | Warenfinanzierung | Zahlungsverzug | Zinsanpassung | Zinssatz

 

Abtretung

Bei Kreditverträgen ist es üblich als Sicherheit eine Abtretung vom Einkommen als Kreditsicherheit für die Bank zu vereinbaren. Diese Abtretung erfolgt als sogenannte stille Abtretung. Das bedeutet, dass dem Arbeitgeber diese Abtretung nicht zur Kenntnis gelangt. Sollte jedoch der Kreditnehmer nicht wie vereinbart die Ratenzahlung einhalten, wird die Abtretung offen gelegt, das heißt dem Arbeitgeber angezeigt. Das hat die gleiche Wirkung wie eine Pfändung. Der Arbeitgeber wird damit verpflichtet der Bank den geforderten Betrag zu überweisen, wobei die Pfändungsfreigrenzen berücksichtigt werden müssen.

 

Altersgrenze

Viele Kreditinstitute haben für die Kreditaufnahme Altersgrenzen. Bei allen Banken muss der Kreditnehmer volljährig sein. Die Höchstgrenze beim Alter ist meist zwischen 70 Jahren und 80 Jahren. Es gibt jedoch auch Banken die keine Begrenzung beim Höchstalter haben.

 

Annuität

Als Annuität wird die Rate bezeichnet in der Zins und Tilgung enthalten sind. Im Gegensatz zu Darlehen mit Tilgungsaussetzung wird bei einem Annuitätendarlehen durch die monatlichen Zahlungen der Restbetrag des Darlehens mit jeder Ratenzahlung geringer.

 

Autofinanzierung

Eine Autofinanzierung ist immer an den Erwerb eines Fahrzeugs gebunden. Als Sicherheit für den Kreditgeber wird meist die Hinterlegung der Zulassungsbescheinigung Teil II (früher Fahrzeugbrief) vereinbart. Viele Fahrzeughersteller werben mit günstigen Zinsen bei Neufahrzeugen, jedoch ist dann meist wenig Verhandlungsspielraum für Rabatte gegeben. Es lohnt sich also den Fahrzeugpreis bei Barzahlung zu verhandeln und dann zu vergleichen ob ein Ratenkredit ggf. günstiger ist.

 

Ballonfinanzierung

Bei dieser Finanzierungsform, die vorranging bei KFZ-Finanzierungen vorkommt, werden kleine monatliche Raten vereinbart und eine sehr hohe letzte Rate. Sollte der Kreditnehmer zum Ende der Kreditlaufzeit ein neues Fahrzeug kaufen wird meist der Restwert seines Altwagens mit der Ballon- / Schlussrate verrechnet.

 

Beamtendarlehen

Diese Darlehensform ist speziell für unkündbar beschäftigte Personen. Durch den Berufsstatus sind hierbei Laufzeiten bis zu 20 Jahre möglich. Das Darlehen wird sowohl mit Annuität als auch mit Tilgungsaussetzung von einigen Spezialbanken angeboten. Durch die lange Laufzeit sind die Raten entsprechend klein und leichter zu tragen.

 

Bonität

Die Bonität bezeichnet die finanzielle Situation des Kreditnehmers. Dabei spielt das Einkommen, Beschäftigungsverhältnis und Alter eine Rolle. Ebenso werden die festen Ausgaben und bestehende Kredite berücksichtigt.

 

Bürgschaft

Die Bürgschaft ist die Haftungsübernahme für eine Verbindlichkeit eines Anderen. Falls der Kreditantragsteller nicht über die entsprechende Bonität für eine Darlehenserlangung hat, wird von der Bank oftmals ein Bürge verlangt. Der Bürge steht für die Darlehensrückzahlung in vollem Umfang ein, sofern der eigentliche Kreditnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt.

 

Darlehen

Der Begriff Darlehen bedeutet, dass eine Partei einer anderen Partei eine Geldsumme leiht. Dafür wird in der Regel ein Darlehensvertrag geschlossen in dem der Darlehensbetrag, Zinsen und die Rückzahlungsmodalitäten enthalten sind. Ein Darlehen wird auch Kredit genannt.

 

Dispokredit

Als Dispokredit wird ein Kontokorrentkredit auf das Gehaltskonto bezeichnet. Der Kontoinhaber hat dadurch die Möglichkeit innerhalb des vereinbarten Kreditrahmens das Konto im Soll zu führen. Der Dispokredit eignet sich nicht zur langfristigen Finanzierung von Anschaffungen, da der von der Bank verlangte Zins in der Regel deutlich über den Konditionen eines Ratenkredites liegt.

 

Effektiver Jahreszins

Der effektive Jahreszins, oder genauer der effektive Jahreszinssatz, gibt die jährlichen auf die nominale Kredithöhe bezogenen Kosten von Krediten an. Alle im Zusammenhang mit der Kreditaufnahme entstehenden Kosten werden hier ausgewiesen. Kosten die von der Bank nicht verlangt werden, bzw. für die Beschaffung von Unterlagen zur Kreditauszahlung nötig sind (z. B. Grundbuchauszug, notarielle Beglaubigungen etc.), müssen von der Bank bei der Errechnung des effektiven Jahreszinses nicht berücksichtigt werden. Die Abweichung des gebundenen Sollzinses zum effektiven Jahreszins bei Darlehen ohne zusätzliche Kosten kommt daher, dass zwischen der Auszahlung des Darlehens und der 1. Ratenzahlung einige Wochen liegen können, in der die Bank so genannte Vorlaufzinsen berechnet. Ist die Zinsbindung nicht über die gesamte Darlehenslaufzeit festgeschrieben spricht man vom anfänglichen effektiven Jahreszins.

 

Einkommensnachweis

Als Einkommensnachweis werden alle Dokumente bezeichnet die belegen wie hoch das monatliche Einkommen ist. Bei den meisten Arbeitgebern erhält der Arbeitnehmer monatlich seine Abrechnung aus der er sein Bruttoeinkommen, Steuerabzüge, Sozialversicherungsbeiträge und das Nettoeinkommen erkennen kann. Weiterhin werden auf dem Einkommensnachweis alle sonstigen Zulagen und Abzüge ausgewiesen. Der Einkommensnachweis dient bei der Bank als Verdienstbescheinigung. Arbeitnehmer bei Landes- oder Bundeseinrichtungen erhalten meist nur einen Einkommensnachweis im Falle einer Änderung der Bezüge.

 

Endfälliges Darlehen

So wird ein Darlehen bezeichnet, dass keine monatliche Tilgung vorsieht und zu einem vorher vereinbarten Zeitpunkt in einer Summe zurückgezahlt wird.

 

Finanzierungsplan

Der Finanzierungsplan ist beim Immobilienkauf sehr wichtig. Hierbei werden alle entstehenden Kosten aufgeführt die mit Bau oder Kauf einer Immobilie anfallen. Dem werden die benötigten Darlehen und das eingesetzte Eigenkapital gegenübergestellt. Ein Immobilienerwerb sollte immer erst dann erfolgen, wenn klar ist, dass alle anfallenden Kosten bezahlt werden können. Wichtig ist dabei auch immer eine kleine Reserve für unvorhersehbare Ausgaben einzuplanen.

 

Grundschuld

Als Grundschuld wird eine Eintragung der Bank im Grundbuch einer Immobilie bezeichnet. Diese Eintragung gilt als Sicherheit für die Bank bei einer Finanzierung. Das Grundbuch besteht aus drei Teilen, sogenannten Abteilungen. Eine Grundschuld wird immer in der dritten Abteilung eingetragen. Sofern mehrere Grundschulden eingetragen werden gibt es Rangstellen. Diese bezeichnen die Reihenfolge in der im Falle einer Zwangsversteigerung die Gläubiger ausgezahlt werden.

 

Kontokorrentkredit

Als Kontokorrentkredit wird ein Kreditrahmen bezeichnet, der auf einem Girokonto von der Bank eingeräumt wird. Im Gegensatz zum Ratenkredit ist hierbei eine Rückführung und erneute Inanspruchnahme jederzeit möglich. Bei Privatpersonen wird hier auch von einem Dispokredit gesprochen.

 

Kredit

Das Wort Kredit stammt von dem lateinischen Begriff credere „glauben“ und creditum „das auf Treu und Glauben Anvertraute“. Einen Kredit kann es in Form von Geld, Waren (z. B. Versandhandel) oder Dienstleistung (z. B. Telefon) geben. Es handelt sich dabei immer um eine Vorleistung des Kreditgebers mit dem Glauben daran, dass der Kreditnehmer seinen Kredit bezahlt.

 

Kreditgeber

Der Kreditgeber ist die Partei, die dem Kreditnehmer einen Kredit gewährt. Je nach Kreditart können Kreditgeber Banken, Händler oder Dienstleister sein.

 

Kreditvermittlung

Eine seriöse Kreditvermittlung kann helfen viel Geld zu sparen und schnell zu einem Kredit zu kommen. Kreditvermittler arbeiten häufig mit vielen Banken zusammen und kennen die Annahmerichtlinien der Kreditinstitute. Sie fungieren praktisch als Anwalt für Ihre Kunden und verhandeln mit den Banken über die Finanzierung. Sie sparen also im optimalen Zeit, Geld und den Stress mit vielen einzelnen Banken die Gespräche selbst zu führen.

 

Kreditwürdigkeit

Damit wird die Eigenschaft des Kreditnehmers bezeichnet, ob er anhand seiner persönlichen Umstände in der Lage ist seine Kreditverpflichtung zu erfüllen.

 

Kredit ohne Schufa

Der Kredit ohne Schufa wird von einem ausländischen Kreditinstitut vergeben. Da die Bank im Ausland sitzt, besteht kein Kontakt zur deutschen Schufa. Durch das erhöhte Risiko der Bank bei der Bonitätsbewertung Fehler zu machen sind die Laufzeiten und Kreditsummen beschränkt.

 

Kredit umschulden

In vielen Fällen macht es Sinn bestehende Kredite umzuschulden. Ein Grund dabei kann sein, dass die Zinsen mittlerweile günstiger geworden sind, mehrere Kredite parallel laufen und die Ratenabbuchungen unübersichtlich werden oder durch eine längere Laufzeit die persönliche Liquidität verbessert wird.

 

Nachrangdarlehen

Als Nachrangdarlehen wird eine Finanzierung bezeichnet, bei der das Darlehen in der Rangstelle hinter den bereits im Grundbuch eingetragenen Grundschulden steht. Da diese Darlehen oftmals nicht über 50.000,-€ sind und auch kürzere Laufzeiten haben als übliche Immobiliendarlehen verzichten die meisten Banken auf eine Grundschuldeintragung von Nachrangdarlehen.

 

Pfändungstabelle

Anhand der Pfändungstabelle können Sie ablesen welcher Betrag bei welchem Einkommen pfändbar ist. Dabei ist die Anzahl der unterhaltspflichtigen Person zu berücksichtigen. Sie können die Pfändungstabelle hier abrufen.

 

Prolongation

Nach Ablauf einer Zinsbindung wird für die restliche Kreditsumme von der Bank ein Angebot unterbreitet, unter der sie bereit ist den Kunden weiter zu finanzieren. Diese Anschlussfinanzierung nennt man auch Prolongation.

 

Rahmenkredit

Der Rahmenkredit stellt eine Kreditvariante dar, bei der mit dem Kreditnehmer eine Darlehensobergrenze vereinbart wird. Der Darlehensnehmer kann bei einem Rahmenkredit jederzeit Zahlungen auf sein Kreditkonto vornehmen und auch innerhalb des vereinbarten Rahmens wieder Geldbeträge abrufen. Der Zinssatz ist in der Regel variabel. Je nach Kreditinstitut wird eine geringe monatliche Tilgung verlangt oder auch der Rahmenkredit zeitlich befristet. Einige Banken verzichten jedoch auch auf solche Regelungen.

 

Ratenkredit

Als Ratenkredit wird ein Kredit bezeichnet, der über eine vorher festgelegte Laufzeit zu gleichen monatlichen Raten zurückgezahlt wird. Der Ratenkredit eignet sich zur Finanzierung von Anschaffungen. Die Kreditlaufzeit sollte so gewählt sein, dass der Kredit nicht länger läuft als das finanzierte Gut.

 

Schufa

Bei der Schufa werden Daten von Kunden gespeichert, die Kreditinstitute, Versandhändler und Telekommunikationsunternehmen dorthin melden. Bei den Daten handelt es sich um die Daten des Vertragsabschlusses, ggf. Laufzeiten und sofern zu beziffern die Höhe in Euro. Genaue Konditionen (Zinssatz, Ratenhöhe etc.) werden dort nicht gespeichert. Bei nicht vertragsgemäßen Verhalten werden diese Vorfälle ebenfalls gespeichert. Das kann zum Beispiel Kreditkartenmissbrauch oder Kreditkündigung sein. Die Schufa speichert ebenfalls Daten aus dem öffentlichen Schuldnerregister, in dem zum Beispiel die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung eingetragen wird.
Als Dienstleistung für viele Kreditinstitute ermittelt die Schufa regelmäßig einen Scorewert für den Kunden. Dieser setzt sich unter anderem daraus zusammen, dass die Häufigkeit der Kreditaufnahme, Datum der letzten Kreditaufnahme, und Art der Meldungen innerhalb des Datenbestandes abgeglichen werden und eine Wahrscheinlichkeit ermittelt wird wie die Verpflichtungen bedient werden.

 

Scoring

Scoring ist der Fachbegriff für die Wahrscheinlichkeit, dass der Kredit ordnungsgemäß zurückgeführt wird. Hierbei spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle. Es wird das Alter, Einkommen, Familienstand, bisherige Krediterfahrungen und viele weitere Faktoren bei der Ermittlung der Rückzahlungswahrscheinlichkeit mit den bisherigen Erfahrungen der Bank verglichen und daraus eine Kreditentscheidung getroffen bzw. ein für den Kreditnehmer individueller Sollzins ermittelt.

 

Stundung

Viele Kreditinstitute räumen die Möglichkeit ein bei einem finanziellen Engpass eine Stundung vorzunehmen. Das bedeutet, dass eine vereinbarte Anzahl von Ratenzahlungen ausgesetzt werden bzw. reduziert werden. Je nach Vereinbarung mit der Bank wird dadurch die Laufzeit verlängert oder die restlichen Raten erhöht.

 

Schlussrate

Bei einer sogenannten Ballonfinanzierung wird zu Beginn des Darlehens eine geringe monatliche Ratenzahlung vereinbart und eine hohe Schlussrate. Das ist vor allem bei PKW-Finanzierungen üblich.

 

Sicherheiten

Sicherheiten werden von den Banken gerne für eine Kreditherauslage angenommen. Hierbei kann es sich um Abtretung von Guthaben, Sicherungsübereignungen oder auch von Einkommen handeln.

 

Sollzins

Der Sollzins hat den Begriff des Nominalzinses abgelöst. Es wird unterschieden in gebundenen Sollzins, also ein über die Darlehenslaufzeit feststehender Zinssatz und den veränderlichen Sollzins. Der veränderliche Sollzins ist entweder von Beginn an variabel (z. B. Dispokredit) oder wie bei Immobiliendarlehen häufig über einen bestimmten Zeitraum festgeschrieben (Zinsbindung). Nach Ablauf der Zinsbindung wird der Sollzins anhand der aktuellen Marktlage neu verhandelt. Die Angabe des Sollzinses erfolgt immer in Prozent.

 

Sondertilgung

Bei den meisten Ratenkrediten ist eine Sondertilgung während der Kreditlaufzeit problemlos möglich. Bei Immobilienkrediten müssen Sondertilgungen im Vorfeld vertraglich vereinbart werden, da ansonsten die Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen kann.

 

Tilgung

Die Tilgung ist der Teil einer Rate, der nicht für Zinsen aufgewandt wird, sondern der Rückzahlung des Darlehens dient.

 

Tilgungsaussetzung

Die Tilgungsaussetzung erfolgt in der Regel nur bei Immobiliendarlehen. Entgegen einer Annuität wird hierbei nur der vereinbarte Zins an die Bank gezahlt. Die Tilgung erfolgt über ein separates Produkt (z. B. Bausparvertrag oder Kapitalversicherung) welches während der Darlehenslaufzeit angespart wird. Sobald genügend anspart worden ist, löst dieses das Darlehen in einer Summe ab.

 

Variabler Zinssatz

In einem Kreditvertrag gibt es die Möglichkeit einen festen Zinssatz zu vereinbaren oder einen variablen Zinssatz. Im Gegensatz zum Festzins wird der variable Zinssatz während der Laufzeit immer an die aktuellen Marktverhältnisse angepasst. Diese Form eignet sich besonders dann, wenn zusätzlich größere Sonderzahlungen während der Kreditlaufzeit vorgenommen werden können, die aber zum Vertragsabschluss in Höhe und Zeitpunkt noch nicht bekannt sind.

 

Verzugszinsen

Im Falle einer verspäteten Ratenzahlung werden die offenen Raten mit Verzugszinsen belegt. Die Höhe der Zinsen richtet sich meist nach dem Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank zuzüglich einem im Kreditvertrag genannten Aufschlag.

 

Vorfälligkeitsentschädigung

Für eine vertraglich nicht vereinbarte vorzeitige (Teil-) Rückzahlung des Darlehens ist die Bank berechtigt den entgangenen Gewinn als Schaden geltend zu machen. Die Bank muss sich bei der Berechnung an die Vorgaben des Bundesgerichtshofes zur Errechnung der Vorfälligkeitsentschädigung halten.

 

Warenfinanzierung

Bei den meisten Händlern ist es heutzutage üblich, dass die Ware direkt finanziert werden kann. Diese Form ist meist sehr einfach, hat jedoch oftmals den Nachteil, dass die angebotenen Laufzeiten recht kurz sind. Sollte jemand mehrere Warenfinanzierungen zeitgleich laufen zu haben besteht die Möglichkeit, dass es zu Liquiditätsengpässen kommen kann, da viele kleine Raten zu zahlen sind. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass der Händler meist den Zins der Bank subventioniert, weshalb Preisverhandlungen meist unmöglich sind.

 

Zahlungsverzug

Bei den meisten Kreditinstituten ist es üblich bei einem Zahlungsrückstand von mindestens zwei Raten den Kredit zu kündigen. Das hat zur Folge, dass eventuelle Sicherheiten verwertet werden und eine Meldung an die Schufa erfolgt.

 

Zinsanpassung

Bei Immobiliendarlehen werden die Zinsen meist über einen bestimmten Zeitraum festgeschrieben. Nach Ablauf der Zinsbindung unterbreitet die Bank dem Kreditnehmer ein an die aktuelle Marktsituation angepasstes Angebot. Der Kreditnehmer sollte immer rechtzeitig Alternativangebote anderer Banken einholen, um die für ihn günstigste Finanzierung zu bekommen.

 

Zinssatz

Es gibt zwei Arten von Zinssätzen: Der effektive Jahreszins und der Sollzins (ehemals Nominalzins).
Der Sollzins ist der Zinssatz mit dem das Darlehen verzinst wird. Der effektive Jahreszins drückt aus wie hoch der Zins unter der Berücksichtigung von zusätzlichen Kosten (z. B. Bearbeitungsgebühr) wäre.

Kreditkonditionen für Verbraucherdarlehen gemäß §6a PAngV (Bonität vorausgesetzt): Nettodarlehensbeträge: 1.000,- bis 300.000,- EURO; Vertragslaufzeiten: 12 bis 240 Monate; eff. Jahreszins: 1,93% - 15,99% (bonitätsabhängig); fester Sollzinssatz p.a. ab 1,92% Repräsentatives Beispiel nach §6a PAngV: Nettodarlehensbetrag: 5.000,- EURO; Vertragslaufzeit: 72 Monate; Monatliche Rate: 82,62 EURO; Gesamtbetrag: 5.948,91 EURO; effektiver Jahreszins: 6,06%; fester Sollzinssatz p.a.: 5,90%
AUSGEZEICHNET.ORG